Für Alice gibt es kein Wunderland

Irgendwann bemerkte Alice, dass es eigentlich keine Wunder gibt. Es war der Tag, an dem die Zeit der Wunder endete. Denn eines Tages bemerkte sie, dass diese Ereignisse, so wundersam und erstaunlich sie zuvor gewesen sein mögen oder auf sie gewirkt haben, immer wieder auf die gleiche Weise auftraten. Je länger sie diese Wunder beobachtete, desto mehr Zusammenhänge konnte sie…

Einige Ideen zu Bewusstsein, Raum, Zeit und Existenz

This entry is part 3 of 3 in the series Bewußtsein

Wir bilden eine Signatur in der Raumzeit, solange wir physisch präsent, d.h. organisiert sind. Der Begriff ‚Bewusstsein‘ ist als solches missverständlich, denn es suggeriert etwas einheitliches, geschlossenes und Ganzes. Vielmehr ist es vielschichtig und der Begriff ‚Bewusstsein‘ ist lediglich als Dachbegriff für eine Vielzahl an Funktionen und Phänomenen zu verstehen. Das Wach-Bewusstsein beispielsweise fokussiert unsere Aufmerksamkeit auf das lokale, zeitliche…

Zitate: Henri Bergson

This entry is part 19 of 19 in the series Zitate

„Der Geist borgt sich von der Materie die Wahrnehmungen, von denen er sich ernährt, und gibt sie der Materie in Form von Bewegungen zurück, die er mit seiner eigenen Freiheit geprägt hat.“ Henri Bergson (*1859 +1941), Philosoph und Nobelpreisträger für Literatur

Logik im 21. Jahrhundert. Die sog. Energiekrise

Der folgende, im Alltag festzustellende Zusammenhang stellt sich einem Bürger in diesem Lande aktuell dar. Gemeint sind die steigenden Kosten im Energiebereich. Es muss dazu gesagt werden, dass die exakten Hintergründe dabei nicht berücksichtigt oder beleuchtet werden. Wobei ich nicht weiß, ob dies sinnvoll oder wiederum logisch wäre. Man würde sich wohl in diversen Erklärungen verlieren. Vielleicht würde es sich…

Phänomen Traum: Ein Beweis für die Existenz der geistigen Welt

This entry is part 18 of 18 in the series Träume

Diesen Traum hatte ich am 05.11.2022. Ich befinde mich mit einem meiner engsten Freunde in Frankfurt. Ich erinnere mich nicht, wieso wir gerade in Frankfurt waren, wieso gerade dort oder was wir dort machten oder gar, was wir genau vor hatten. Persönlich habe ich keinerlei Beziehung zu dieser Stadt und gefühlt würde ich sagen, dass Frankfurt lediglich stellvertretend oder sinnbildlich…

Die Welt des Menschen und der ganz normale Wahnsinn. Heute: Der Welt mit der völligen Auslöschung drohen.

Vielleicht muss ich diesen Artikel nicht schreiben, weil es im Grunde vielen bereits bewußt, aber zumindest bekannt ist. Deshalb betrachten wir es als kleine Notiz und sei es nur für mich. Was möchte ich damit aufzeigen oder bewirken? Ich möchte aufzeigen, wie absurd und bizarr die Existenz in der Welt des Menschen ist. Daraus folgt die Schlussfolgerung, dass die Welt,…

Die Macht der Subjektivität. Ein Nachruf und Schreiben an meinen Freund im Geiste, Hans Jonas

Sehr geehrter Herr Jonas,wie Sie vielleicht wissen, schätze ich Ihr Werk ‚Macht oder Ohnmacht der Subjektivität?‘ sehr. Ich möchte mich direkt auf Ihre beiden ontologischen Rätsel beziehen, welche überaus berechtigt und scharfsinnig dargelegt haben, dass die Epiphänomen-Hypothese bar jeglicher Kausalitätsbeziehung und somit unwirksam ist. Wie Sie überaus treffend hergeleitet haben, sehen wir uns an dieser Stelle direkt mit der Frage…