Wie eine Zitrone und die Intuition zu mehr Reichtum führt

Die wundersamsten Ereignisse ereilen uns nicht im Offensichtlichen.
Die Intuition ist eine wertvolle Eigenschaft, die zu neuen Erkenntnissen führen kann und die uns folgt, auf Schritt und Tritt. Die Wahrnehmung dessen ist uns meist nicht bewusst und doch ein Teil von uns. Gerade in den Augenblicken der Unachtsamkeit ob der Dinge, die uns blenden, kann sie eine hilfreiche Führung der Dinge sein. Mitten in der Banalität, in der Oberflächlichkeit ist sie verborgen und überrascht uns eigentlich unbemerkt, aber sodann in aller Deutlichkeit, wenn wir unseren Fokus darauf richten.
Ich erwarb eine Zitrone. Es sollte keine unbedeutende, im Glanze ihrer selbst erscheinende Zitrone sein, die uns mit ihren oberflächlichen Schönheit blendet, denn dafür sind die meisten gemacht. In der Masse überschütten sie die Masse der Konsumenten mit einer äußeren Makellosigkeit und doch muss die Logik eingestehen, dass, wenn alle Kraft und Energie in die äußere Schale, in die Oberfläche, aufgewendet wird, so muss es an anderer Stelle einen Mangel geben, denn ungleich verteilt ist die Essenz dessen, was die Sonne, die einst für ihr Wachstum gesorgt hat, geschenkt hat. Es entsteht ein Ungleichgewicht.
In Zeiten der Oberflächlichkeit und vorallem der darauf ausgerichteten und geschulten Achtsamkeit, ist es ein seltenes Ereignis, der Intuition zu folgen.
Und so ließ ich mich in eher ungewohnter Weise zu einem hohen Grad von der Intuition treiben.
Die Aufgabe enthielt, eine einzelne Zitrone zu beschaffen. Ich wählte zunächst den Korb aus, der einzelne Zitronen enthielt, die nicht aus der Massenproduktion entstammten und somit in ihrer äußeren Erscheinung zu unterscheiden waren. Natürlich waren die Zitronen aus der Masse günstiger und in einem Netz zu einer Vielzahl hochgerechnet und wieder herunter gebrochen verführerisch günstig in der Anschaffung. Doch, was daraus gedanklich folgt, ist doch weniger, dass die Qualität dieser günstigen und in Masse entstandenen Zitronen in gleicher Weise verführt, wie ihr Preis. Gedanklich ist die Verführung, dass letzten Endes mehr Geld die Tasche füllt, mit dem ich mehr und glänzendere Dinge erwerben kann, die wiederum lediglich augenscheinlich zu einem Mehr im Leben führen sollen. Einem Mehr, das es nicht gibt und nur eine Illusion ist.
Und so wählte ich eine Zitrone aus, ohne meinen Fokus allein auf die Brillanz und rein auf die äußere Erscheinung zu richten. Zwar spielte dies bei meiner Wahl gewissermaßen auch eine Rolle, doch nicht die größte.
Ich griff und schaute und entschied mich für eine bestimmte, ohne genauer darüber nachzudenken. Ich hatte das Gefühl, dass genau diese Zitrone die richtige ist, nachdem einige Momente ohne Ratio und dessen Begleitung verflogen waren. Diese Zitrone hatte ich als schön empfunden. Zwar hatte sie einen Makel und diese Stelle war eine leichte Vernarbung an einer Stelle, die mir einzig auf das Wachstum zurück zu führen schien. Doch diese ‚Unschönheit‘ empfand ich nicht als Makel oder sonstwie einer Schlechtigkeit. Im Gegenteil, diese Zitrone erschien mir intuitiv richtig und auch oder trotzdem sehr schön. Ihre besondere Erscheinung erzählte eine Geschichte. Die Geschichte ihres Lebens, des Werdens und des Wachstums. Ich empfand, dass, allein weil ich sie gewählt hatte, diese Zitrone ein Teil meiner ist. Ich hatte sie gefunden und sie mich. Die Entscheidung war unser Verbund und es gab nichts, was mich hätte zweifeln lassen. Sie war wunderschön und das, was ich suchte. Da gab es nichts zu überlegen und demzufolge zu Zweifeln.
Später Zuhause, sollte sie für die Speise eingesetzt werden und meiner Frau fiel sofort auf, dass diese Zitrone, neben der kleinen Vernarbung, die ich bereits erwähnte. ebenfalls zwei kreuzförmig zueinander verlaufende kleine Risse hatte. Dies tat meiner Zuneigung dieser Zitrone keinen Abbruch, denn es war eben meine Zitrone, was sie unabwägbar und allein deshalb zu etwas Besonderem machte.
Ich musste meiner Frau versprechen, das nächste Mal bei meiner Wahl auf derartige Makel zu achten.
Sie wusste das zuvor beschriebene nicht. Dass genau diese Zitrone etwas Besonderes war, und sei es nur für mich aus den zuvor beschriebenen Gründen. Sie reagierte. Und, nach dem, was die Gewohnheit und die Augenscheinlichkeit und vielleicht sogar die Erfahrung gebietet, ist nur die Zitrone die beste von allen, die an der Oberfläche makellos ist. Eine derartige Zitrone muss, nach aller Logik, somit die beste sein und alles beinhalten, was eine makellose Zitrone eben verspricht, allein, weil sie keine Makel hat.
Wie, in aller Welt, sollte ich ihr meine Wahl und die oben beschriebenen Zusammenhänge erklären oder verständlich machen, ohne als Fantast, Träumer oder gar Spinner zu gelten? Wie macht man so etwas deutlich?
Ich weiß nicht, ob meine Zitrone diese kleinen Risse bereits bei meiner Wahl hatte, denn ich war ja meiner Intuition gefolgt. Zwar hatte ich sie mir bei meiner Wahl angeschaut und betrachtet, doch dies war mir nicht aufgefallen. Es wäre daher möglich, dass diese Zitrone diese kleinen Risse durch eine Quetschung in der Einkaufstasche erhalten hatte, was sie für mich nur noch wertvoller machte. Es war die Geschichte meiner Zitrone. Und, nachdem ich mich für genau diese Zitrone entschied (oder sie sich für mich?), gab es keinen Zweifel mehr und keine Möglichkeit mehr, mich von einem Gegenteil zu überzeugen, nämlich, dass sie nicht mehr die richtige für uns sein sollte. Jede logische Erklärung war aussichtslos ob meiner intuitiv gesetzten und gefühlt gefestigten Überzeugung.
Während wir diese Zitrone (trotz des zusätzlichen Makels) für die Speise verwendeten und in der Hälfte teilten, ergab es sich, dass diese Zitrone eine sehr starke Schale besaß, so dass diese kleinen Risse, wann und woher sie auch gekommen sein mögen, nicht bis ins Innere reichten und somit überhaupt keinen Einfluss darauf gehabt haben dürften auf die Zusammensetzung oder die Qualität dessen, was eine Zitrone im Inneren und letztlich für ihre Wirkung auf uns ausmacht.
Zwar war dies für meine Frau kein Argument, doch für mich ein weiteres Zeichen, dass diese Zitrone genau die richtige war und keine andere.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.