Äquivalent Materie, Energie und Information?

Auf kleinster Ebene kann man innerhalb der Quantenphysik als objektives Ergebnis des Doppelspaltexperimentes festhalten, dass die Information als ein wesentliches Merkmal unserer Realität angesehen werden kann.

Interessant ist, dass dies durch das Wheeler-Experiment bestätigt werden konnte, d.h. die Ergebnisse des Doppelspaltexperimentes beruhen nicht auf Variablen oder Faktoren, die lediglich nicht bekannt sind, sondern sie sind tatsächlich vorhanden.

Einen ähnlichen Diskurs gibt es zu Effekten im makroskopischen Bereich, nämlich im Zusammenhang mit schwarzen Löchern. Als Zwischenergebnis wurde festgehalten, dass die Information eines materiellen Objektes, welches in ein schwarzes Loch fällt, nicht vernichtet wird. Was genau damit passiert, ist unklar.

Jedoch zeigt auch dieses Beispiel, dass die Information wesentlich für die Dinge innerhalb unserer Welt und unserer Realität ist.
Jedes ‚Ding‘ oder materielle Erscheinungsform wird unter anderem definiert durch die darin enthaltene Information.
Mit einem Beispiel aus dem Alltag gesprochen, besteht ein Burger eigentlich nur aus Fett, Proteinen, Zucker, Aminosäuren usw.
Erst die Information macht aus diesen Bestandteilen eine, für viele, jedoch nicht für mich ;-), schmackhafte Mahlzeit.

Doch bereits dies ist eine wichtige Erkenntnis dessen, was unser Leben und unsere Erscheinung in dieser Welt ausmacht.

Die Realität wird maßgeblich durch Information bestimmt.
Ich habe mich gefragt, ob es deshalb nicht eine Äquivalenzgleichung analog zur Gleichung: E=m*c2 geben müßte?

Mit dieser Gleichung müßte man die enthaltene Information in der Materie (oder innerhalb der Realität) bestimmen können. Wie etwa I=m*E oder etwas in der Art.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.