Umweltzerstörung: Wen wird man eines Tages zur Rechenschaft ziehen können?

Ganz klar, macht man sich die massive Umweltzerstörung mit allen Facetten in der heutigen Zeit bewußt, ist es zum Verzweifeln. Es staut sich auch Wut darüber, dass nichts geschieht. Dass die Zukunft unserer Kinder vernichtet wird, im Grunde nur deshalb, um den Wohlstand und den Reichtum einiger weniger zu sichern und auszubauen.
Ob dieser Ohnmacht und Wut, habe ich mich gefragt, wie es sein wird in etwa 100-200 Jahren? Werden die Generationen zurück schauen und ebenfalls wütend darüber sein, dass heute nichts dagegen unternommen wurde? Wird man sich fragen, wen man zur Rechenschaft ziehen können wird?
Ich hatte mir überlegt, dass es in der Politik sicherlich schwierig sein wird, jemanden heran zu ziehen.
Sicherlich werden sich die Politiker damit heraus reden, dass sie innerhalb der im Verhältnis kurzen Regierungszeiten ‚alles dafür getan haben, dass dem Umweltschutz genüge getan wird‘.
Außerdem werden es die Nachkommen sein und die heutigen Politiker, die tatenlos dem Lobbyeismus anheim fallen oder aus Bequemlichkeit oder anderweitig gearteten Gründen nichts unternehmen, werden dann nicht mehr greifbar sein.

In einem interessanten Gespräch mit einem Freund ergab sich hinsichtlich dieser Personengruppen das gleiche ernüchternde Ergebnis. Doch er hatte einen anderen Gedanken. Er meinte, dass man auf jeden Fall die Wissenschaftler zur Rechenschaft ziehen können wird. Denn wenn es jemand gewußt hat, dann sie.
Ich finde, er hat damit absolut Recht.

Gleichsam möchte ich nicht ausschließen, dass die folgenden Generationen kein Interesse daran haben könnten, jemanden zur Rechenschaft zu ziehen.
Aber wenn, könnte dieser Personenkreis sicherlich zu jenen gehören, die im Fadenkreuz sein werden. Und das zu Recht, denn aus Kreisen der Wissenschaft kommt so nun mal ebenfalls kaum etwas. Jedenfalls habe ich in den Medien noch nie etwas davon gehört, dass Kreise der Wissenschaft sich über die Vernichtung der Umwelt oder der Lebensgrundlagen der kommenden Generationen empören oder dagegen etwas aktiv unternehmen. Ist ja auch klar, denn sie sind Teil des Systems und möchten natürlich nicht ihren Job oder die eigene Lebensgrundlage verlieren.

Wie kläglich und durchschaubar das gesamte ‚System Mensch‘ doch ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.