Ja, es gibt außerirdisches Leben!

Ganz klar: Es gibt außerirdische Leben!
Wie komme ich zu dieser -auf den ersten Blick- wagemutig anmutenden Aussage?

Das ganze ist ein reines Rechenexempel.
Und es sei die Annahme vorausgesetzt, dass Leben generell gemeint ist.
Also, unabhängig davon, ob dieses Leben Technik entwickelt hat oder nicht.

Und nun die Rechnung.

Im Universum gibt es die grob geschätzte Anzahl an Sonnen von: 10000000000000000000000 (10 Trilliarden, Quelle) .
Jede dieser Sonnen wird noch dazu von einer Zahl x an Planeten umkreist. Vielleicht haben manche Sonnen keine Planeten, andere Sonnen besitzen dafür umso mehr. Nimmt man einen Schnitt von 3 Planeten an, und berücksichtigt, dass – wir sind mal negativ eingestellt – lediglich 50% der Sonnen Planeten besitzen oder auch überhaupt geeignet sind, in irgendeiner Form Planeten hervorzubringen, kommt man auf 15 Trilliarden Planeten.
Nun müßte man noch all die Planeten abziehen, die kein Leben tragen könnten, besser gesagt, die keine erdähnliche Bedingungen besitzen, denn etwas anderes kennen wir derzeit nicht. Das Sonnensystem hat auf einem von acht Planeten definitiv Leben hervorgebracht (das zu leugnen, wäre jetzt aber fahrlässig).

Also, in meiner schlichten Rechnung müßte man jetzt noch ein achtel der Planeten nehmen und kommt dann auf eine Zahl von 1,875 Trillarden Planeten, die Leben hervorgebracht haben könnten.
Wem diese Zahl zu optimistisch klingt, dem sei gesagt, dass ich nochmal 50% abziehe, denn ich habe sicherlich nicht alles berücksichtigt.

Wie können uns das leisten, denn 1,875 Trillarden ist immer noch eine enorme Zahl. Okay, es bleiben immer noch abgerundet 900 Trillionen Planeten auf denen im Universum Leben entstanden sein könnte.

Allein der Wert ‚Trillionen‘ ist für mich schon nicht mehr vorstellbar. Gibt es etwas auf dieser Welt, was derart unwahrscheinlich ist, dass es bei 900 Trillionen Versuchen nicht passieren könnte? Ich kann es mir nicht vorstellen und kenne auch nichts, was bei dieser Anzahl an Versuchen nicht auch passiert.

Ohne in die Wahrscheinlichkeitsrechnung wechseln zu müssen, könnte ich mir einen Vergleich mit Lotto vorstellen. Hier liegt die Wahrscheinlichkeit sechs Richtige zu tippen, bei ca. 140 Millionen.

Wenn man sich nun vorstellte, man könnte 900 Trillionen Felder ausfüllen: Wer würde noch behaupten, dass es dann unwahrscheinlich wäre, dass man unter diesen Voraussetzungen nicht einen Sechser darunter hätte?

Klar, es wird jetzt auch wieder Zweifler geben, aber unter den o.g. Gesichtspunkten und Annahmen, wäre es schon als sehr unwahrscheinlich zu betrachten, dass es kein Leben irgendwo anders im Universum gibt.

Es stellt sich demnach also nicht die Frage, ob es im Universum weiteres Leben gibt, sondern eher wo.

Es gibt Gegebenheiten auf der Welt, deren Wahrscheinlichkeit derart hoch ist, dass man es nicht erst sehen oder anfassen können muss, um zu wissen, dass es das gibt. Man kann anhand der Zahlen bereits davon ausgehen, dass es existiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.