Zitate: Erwin Schrödinger

This entry is part 10 of 18 in the series Zitate

Es sind die gleichen Gegebenheiten, aus denen mein Geist und die Welt gebildet sind. Die Lage ist für jeden Geist und seine Welt die gleiche, trotz der unermeßlichen Fülle der Querverbindungen zwischen ihnen. Die Welt gibt es für mich nur einmal, nicht eine existierende und eine wahrgenommene Welt. Subjekt und Objekt sind nur eines. Man kann nicht sagen, die Schranke zwischen ihnen sei unter dem Ansturm neuester physikalischer Erfahrungen gefallen; denn diese Schranke gibt es gar nicht.
Und nun halten wir dem gegenüber, daß Bewußtsein dasjenige ist, wodurch diese Welt allererst manifestiert wird, ja wir dürfen ruhig sagen, allererst vorhanden ist, daß die Welt aus Bewußtseinselementen besteht.
Ich stehe also kurz und gut nicht an, die Annahme einer real existierenden materiellen Welt zum Verständnis dessen, daß wir alle uns schließlich empirisch in derselben Umgebung vorfinden, für mystisch-metaphysisch zu erklären.
Der Geist baut die reale Außenwelt der Naturphilosophie (wie auch die des Alltages) ausschließlich aus seinem eigenen, d.i. aus geistigem Stoffe auf.

Erwin Schrödinger (*1887 +1961), Begründer der Quantenphysik und Nobelpreisträger für Physik.

Series Navigation<< Zitate: Charles BukowskiZitate: Alan Watts (1) >>

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.